Bodenleger_Logo_small 

Bodenleger und Bodenlegerin

Ausbildungsdauer

Die Lehre wird in einem dualen Ausbildungssystem in fachtheoretischer und praktischer Hinsicht durchgeführt, im Betrieb und in der Berufsschule. Die Lehrzeit beträgt 3 Jahre.

Voraussetzungen für den Lehrberuf

Bodenleger_photo1_smallFreude an kreativer Tätigkeit, sorgfältiges und genaues Arbeiten, handwerkliches Geschick. Die Betreuung der Kunden und Kundinnen erfordert gute Umgangsformen.

Lehrinhalte

Bodenleger_photo2_smallEs werden Kenntnisse von Werk- und Hilfsstoffen vermittelt, bei denen die bauphysikalischen Vorgänge beachtet werden. Estricharten sowie Belagsarten, Parkette, Verlegen von Trockenelementen und Holzuntergründen, Erstpflegen von Belägen und Oberflächenbehandlung und ihre Verarbeitung werden gelehrt. Von entscheidender Bedeutung ist die Beurteilung und Prüfung der Untergründe. Umweltvorschriften und die Entsorgung der Baurestmassen sind ebenfalls Thema. Lesen und Anfertigen von Verlagsskizzen sind essentiell.

 Nach dem Lehrabschluss

Bodenleger_photo3_smallMit abgeschlossener Facharbeiter/innenprüfung, entsprechenden Kenntnissen und beruflicher Erfahrung ist der Aufstieg zum Vorarbeiter und zur Vorarbeiterin möglich, später auch das Ablegen der Meisterprüfung. Mit der Meisterprüfung besteht die Möglichkeit ein Unternehmen zu gründen.

Höhere Ausbildungen ermöglicht die Berufsreifeprüfung.

Weitere Infos zum Lehrberuf